Sie planen Ihre Immobilie zu verkaufen ?

Meine Immobilie lade ich einfach bei einem Online-Portal hoch, bei der derzeitigen Nachfrage verkauft sich die doch von allein – denken sich viele Privatverkäufer. Doch oft ärgern sie sich im Nachhinein, weil sie sich haben Geld entgehen lassen oder die Immobilie zu lange zum Verkauf steht, ohne dass sich ein ernsthafter Interessent meldet. Durch die Kenntnis von Grundlagen können typische Fehler aber vermieden werden.

1. Ich weiß genau, wie viel meine Immobilie wert ist

Die meisten Eigentümer denken, sie wissen genau, was ihre Immobilie wert ist. Allerdings hängt der Preis von vielen sich stets ändernden Faktoren ab. Weil viele Eigentümer auch emotional an ihr „Häuschen“ gebunden sind, setzen sie häufig einen zu hohen Preis an, dem der Markt aber nicht folgen mag. Oft bleiben sie dann auf ihrer Immobilie sitzen, weil sie keinen Käufer finden. Wer jedoch einen unabhängigen und fachkundigen Immobilienprofi zu Rate zieht, vermeidet diese Probleme. Denn ein Immobilienprofi weiß, was eine Immobilie wert ist und hilft dabei den optimalen Preis dafür zu bekommen.

2. Was muss man schon groß für den Verkauf vorbereiten

Immer noch zu häufig unterschätzen Privatverkäufer den Aufwand, der nötig ist, um eine Immobilie optimal zu verkaufen. Über viele Fragen machen sie sich keine Gedanken:

  • Wann ist der beste Zeitpunkt zum Verkauf?
  • Wie löse ich ein eventuell bestehendes Immobiliendarlehen ab?
  • Wie erziele ich den besten Verkaufspreis?
  • Welche Fragen werden Kaufinteressenten stellen?
  • Auf welche juristischen Fallstricke muss ich achten?

Experten empfehlen, sich für die Vorbereitung genügend Zeit zu nehmen sowie Verkaufsziele und -schritte festzulegen. Auf den Verkaufspreis und die Verkaufsdauer wirkt sich das in den meisten Fällen positiv aus.

3. Unterlagen kann ich immer noch vorlegen

Kaufinteressenten werden durch fehlende Unterlagen oft abgeschreckt, da sie fürchten, dass ihnen etwas verheimlicht werden soll. Abgesehen davon kann es auch rechtliche Konsequenzen haben. Der Energieausweis zum Beispiel muss spätestens zum Besichtigungstermin vorliegen, sonst droht ein Bußgeld von bis zu 15.000 Euro.

4. Ich rede nicht viel – wer mein Objekt haben will nimmt es

Eigentümer, die ihre Immobilie auf allen gängigen Online-Portalen und Zeitungen der Region anbieten, deren Telefon steht nicht mehr still und das E-Mail-Postfach quillt vor Anfragen über. Das kostet viel Zeit. Wer sich nicht genügend Zeit nimmt, dessen Verkauf kann sich unnötig in die Länge ziehen.

5. So viel Zeit brauche ich für die Besichtigungstermine nicht

In der Hektik des Berufsalltags ist es sowohl für Verkäufer als auch Käufer nicht immer einfach, einen Termin zu Besichtigung zu finden. Oft bleiben nur die Wochenenden. Aber wer opfert schon gern seine spärliche Freizeit? Außerdem haben Kaufinteressenten Fragen, auf die viele Verkäufer häufig nicht vorbereitet sind: Fragen zu Mängeln, zur Energieeffizienz, zu baulichen Veränderungen. Wer sich auf die Fragen von Interessenten gut vorbereitet, ist dem schnellen Verkauf seines Objekts zum vorgestellten Preis ein gutes Stück näher gekommen.

Haben Sie Fragen zum privaten Verkauf Ihrer Immobilie? Sprechen Sie uns ganz unverbindlich an. Wir beraten Sie gern.

 

Ein paar Tips

Immobilienportale bieten auch die Möglichkeit an, eine Immobilie privat zu verkaufen. Um sicherzustellen, dass Sie nichts vergessen, haben wir hier noch ein paar Tipps und Checklisten für Sie zusammengestellt.

Tipp 1: Der Verkaufspreis   

Verlassen Sie sich beim Verkauf nicht auf Ihr Bauchgefühl, vage Annahmen oder Auskünfte von Nachbarn, sondern ermitteln Sie den Wert Ihrer Immobilie neutral. Informieren Sie sich, wieviel Geld vergleichbare Objekte gebracht haben und wie sich der lokale Immobilienmarkt entwickelt. Falls Ihnen das alles zu aufwändig ist, beauftragen Sie einen Gutachter oder professionelle Immobilienmakler wie uns, um garantiert den bestmöglichen Preis zu erzielen.

Tipp 2: Der Zeitplan

Informieren Sie sich schon vor dem Verkaufsstart umfassend über die Vielzahl der Aufgaben und Herausforderungen, die auf Sie zukommen und überlegen Sie sorgfältig, ob Sie Ihnen wirklich gewachsen sind. Wägen Sie genau ab, ob Sie mit Unterstützung eines erfahrenen Immobilienmaklers nicht doch das bessere Geschäft machen. 

Tipp 3: Die Besichtigung

Überlegen Sie genau, wem Sie Ihre Tür öffnen, denn es gibt tatsächlich zahlreiche Interessenten, die eigentlich überhaupt keine Kaufabsicht haben, sondern sich nur einmal umsehen möchten, wie andere Menschen leben – oder Sie sogar ausspähen wollen.

Tipp 4: Der Kaufvertrag

Gehen Sie auf Nummer sicher und lassen Sie den Vertragsentwurf von einem Notar anfertigen, auf den Sie sich zuvor mit dem Käufer geeinigt haben. Erarbeiten Sie etwaige Änderungen gemeinsam mit dem Käufer und lassen Sie den Vertrag erst beurkunden, wenn alle Vertragsänderungen beschlossen sind und die Finanzierungsbestätigung des Käufers vorliegt.

Tipp 5: Die Übergabe

Nehmen Sie die Objektübergabe ausschließlich zu dem Termin vor, der im Kaufvertrag vereinbart wurde, denn nur so können die vom Notar vorgeschlagenen und im Kaufvertrag festgehaltenen Sicherungsmechanismen greifen.

 

Checkliste Unterlagen

Sie benötigen folgende Unterlagen:

  • Grundbuchauszug (möglichst nicht älter als 3 Monate)
  • Flurkarte/Lageplan
  • Genehmigter Bauplan
  • Schnittzeichnung und Ansichten
  • Baubeschreibung Berechnung des umbauten Raumes
  • Grundrisse mit Bemaßung
  • Wohnflächenberechnung
  • Auskunft über die Abgeschlossenheit von Erschließungsmaßnahmen
  • Auskunft über Einträge bei der Denkmalschutzbehörde
  • Gebäudeversicherung (Elementarereignisse: Sturm, Wasser, Feuer) Haftpflichtversicherung
  • Grundsteuerbescheid
  • Energieausweis

 

Zusätzliche Unterlagen für den Verkauf einer Eigentumswohnung

  • Teilungserklärung und Gemeinschaftsordnung
  • Verwaltervertrag
  • Abrechnung des Heizenergie-Versorgers
  • Nebenkostenabrechnung des Verwalters der letzten drei Jahre
  • Protokolle der Eigentümerversammlungen (möglichst vollständig)
  • Wirtschaftspläne der letzten 3 Jahre
  • Angaben über die Höhe der Instandhaltungsrücklage
  • Angaben über die Höhe der beschlossenen Instandhaltungsmaßnahmen
  • Beschlusssammlung

 

Zusätzliche Unterlagen bei vermieteten Immobilien

  • Mietverträge
  • Aktuelle Mieteinnahmen

 

Selber privat verkaufen oder doch lieber ein Makler beauftragen?

Für eine Immobilie einen geeigneten Käufer zu finden ist heutzutage, trotz der hohen Reichweite der Online-Portale, nicht leicht. Besitzer, die erfolglos versucht haben Ihre Immobilie privat zu verkaufen und später einen Immobilienmakler damit beauftragt haben, schätzen den Makler umso mehr. Unsere Werbung wird Ihnen sicher auffallen. Unsere Immobilienangebote finden Sie umfassend beschrieben und bebildert auf unserer Homepage sowie in allen großen Immobilien-Internetportalen (Immobililenscout24, ImmoWelt und ImmoNet). Unsere professionelle Leistungen als Privatmakler sind für Sie als Verkäufer kostenlos. Selbstverständlich helfen wir bei der Zusammenstellung der benötigten Dokumente und besorgen ggf. die notwendigen Unterlagen für Sie.

Kontaktieren Sie uns!

Schicken Sie uns Ihre Kontaktdaten, wenn Sie möchten schon mit ein paar Details so das wir uns einen ersten Eindruck verschaffen können. Wir melden uns innerhalb von 24 Stunden telefonisch bei Ihnen für eine erste unverbindliche und kostenlose Erstberatung. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Immobilie!

Zu Ihrer Person
*Anrede
Ihr angebotenes Objekt
*Objektart
*Nutzungsart
*Preisindikation
Platz für 3x Objektvorschau / Einfach Fotos mitsenden (kein Muss)
Erreichbarkeit
Erreichbarkeit an Wochentagen
Datenschutz
Ich willige in die in der Datenschutzerklärung näher beschriebene Verwendung meiner Daten ein und bin damit einverstanden, per E-Mail oder Telefon kontaktiert zu werden.
Abschicken